Startseite

 

Ausstellungseröffnung und Neues vom Museum der Moderne

Am 24. Oktober eröffnet im Staatlichen Museum Schwerin die Ausstellung Kunstraub │ Raubkunst. Wir, die Freunde, fördern diese Ausstellung mit der Restaurierung des Gemäldes „Panorama von Konstantinopel“, welches eine zentrale Position in der Ausstellung einnehmen soll.

Vor Beginn des 20. Jahrhunderts war es üblich Kunstwerke als Kriegsbeute zu rauben. Auch wenn sich immer wieder Staaten gegen den Kunstraub ausgesprochen haben, so war die Unantastbarkeit von Kunst nie garantiert.
Für das Staatliche Museum Schwerin begann die Geschichte des Kunstraubs im Jahre 1807 mit dem Abtransport verschiedener Kunstwerke durch Napoleon. Im Nationalsozialismus nahm der Raub von Kunstwerken Ausmaße an, die jegliche Methoden und bisherigen Ausmaße überschritten. Aber auch in der DDR-Zeit war Kunst nicht frei von Enteignungen. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung veranstalten wir Freunde am Samstag, den 25. Oktober 2014, wieder einen Freunde-Abend, der um 17.30Uhr mit einer Führung durch die Ausstellung beginnt.

Doch im Museum laufen nicht nur die Vorbereitung für die Ausstellungseröffnung auf Hochtouren. Am 30. September 2014 erfolgte unter der Anwesenheit des Bildungsministers Mathias Brodkorb und der Finanzministerin Heike Polzin der erste symbolträchtige Spatenstich. Im Museum selbst kann bereits heute ein Modell des geplanten Museums der Moderne bestaunt werden.

Auch Sie können mitbauen. Alle Informationen zum Uecker in Schwerin: Neubau e.V. und zu den Mitbaumöglichkeiten finden Sie hier:

http://neubau-uecker-schwerin.de